Härtetechnik » Technologie » Nitrieren

Nitrieren

 
  • Gasnitrocarburieren

Anlagen

Es steht ein Einkammer Schutzgas Ofen zur Verfügung. Die Kammergröße beträgt 600x900x450 mm. Das maximale Chargengewicht beträgt 400 kg.

Technologie

Nitrocarburieren ist eine thermochemische Diffusionsbehandlung und ist überwiegend als Verschleißschutz einer Bauteiloberfläche zu verstehen.

Die Randschicht eines Werkstückes oder Bauteiles wird mit Stickstoff und Kohlenstoff angereichert. Das Ergebnis der Behandlung ist eine Nitrierschicht, bestehend aus Verbindungsschicht und Diffusionsschicht. Das Verfahren ist sehr verzugsarm und eignet sich daher für fertig bearbeitete Bauteile.

Vorteile

- Verschleiß- und Dauerschwingfestigkeit
- Reib- und Gleiteigenschaften
- Korrosionsbeständigkeit
- Hohe Oberflächenhärte

Werkstoffe

- Alle niedrig bis mittelligierten Stähle
- zum Beispiel: 34CrAlNi7, 31CrMoV9

 

  • Gasnitrieren

Anlagen

Es stehen 2 Gasnitrieranlagen zur Verfügung. Die Kammergrößen betragen Ø500x750 mm und Ø500x350 mm.

Technologie

Gasnitrieren ist ein thermochemisches Oberflächenhärteverfahren, das die Verschleißfestigkeit, die Oberflächenhärte und die Dauerfestigkeit verbessert. Die Randschicht eines Werkstückes oder Bauteiles wird dabei mit Stickstoff angereichert, dass Kerngefüge bleibt unbeeinflusst.

Vorteile

- Verschleiß- und Dauerschwingfestigkeit
- Verzugsarm- Korrosionsbeständigkeit
- Hohe Oberflächenhärte
- Geringe Maßänderung

Werkstoffe

- Alle Stähle, bevorzugt Nitrierstähle
- zum Beispiel: 34CrAlNi7, 31CrMoV9

 

  • Salzbadnitrocarburieren, Salzbadnitrieren nach Tenifer-Verfahren, QPQ

Anlagen

Es stehen eine Vorwärmkammer, ein Nitrier- und AB1 Bad zur Verfügung. Die Kammergrößen betragen jeweils Ø500x750 mm.

Technologie

Das Salzbadnitrocarburieren oder Salzbadnitrieren nach dem Tenifer-Verfahren wird zur Erhöhung des Verschleißwiderstandes, der Korrosionsbeständigkeit und der Dauerfestigkeit eingesetzt. Das Nitrieren in der Salzbadschmelze bietet im Vergleich zu galvanischen oder chemischen Randschichtverfahren in vielen Fällen einen weit höheren Korrosionsschutz. Dabei wird eine Nitrocarburierschicht gebildet, die einen sehr hohen Anteil an Nitriden aufweist. Durch diese Schichteigenschaft erhalten die behandelten Werkstücke einen besonders hohen Schutz gegen Verschleiß und Korrosion.
QPQ bedeutet Quench-Polish-Quench und beinhaltet somit die TENIFER-Behandlung in Kombination mit einer 2-maligen oxidierenden Abkühlung und einer Zwischenbearbeitung (Polieren). Die Bauteile erhalten durch die Oxidation eine ästhetisch schwarze Oberfläche, deren Korrosionswiderstand in vielen Fällen sogar galvanischen oder chemischen Randschichten überlegen ist. Das QPQ Verfahren ist eine gute Alternative zum Vernickeln oder Verchromen von Werkstoffen.

Vorteile

- Verbesserung der Lauf- und Gleiteigenschaften
- Erhöhter Verschleißschutz
- Erhöhung der Korrosionsbeständigkeit
- Hohe Oberflächenhärte
- Gute Dauerfestigkeit

Werkstoffe

- Alle Stähle, bevorzugt Nitrierstähle
- zum Beispiel: 34CrAlNi7, 31CrMoV9